Link verschicken   Drucken
 

Meldehöfe, Gustav-Melde-Weg Cottbus

qKornbrennerei Gustav Melde – Meldehöfe

 

In dem 1906 errichteten viergeschossigen Produktionsgebäude der Kornbrennerei Gustav Melde, welches
1956 durch einen Anbau ergänzt wurde, entstanden zwölf Eigentumswohnungen, die dem industriellen
Charakter des Quatiers Rechnung tragen und gleichzeitig modernen Wohnansprüchen wie Großzügigkeit
und Einzigartigkeit gerecht werden.

 

Mit dem Anbau an das historische Gebäude und dem Neubau an der Karl-Liebknecht-Straße wurden die Meldehöfe fertiggestellt. Der Spielplatz im Mittelpunkt ergänzt das Wohnquartier perfekt.

 

Dank gut durchdachter Wohnkonzepte verspricht das Wohnen im Stadtinneren heute vielen Menschen eine höhere Lebensqualität als am Rand der Metropolen. Sie wohnen am Cottbuser Staatstheater im Herzen der Stadt zwischen August-Bebel-Straße im Norden und der Karl-Liebknecht-Straße im Süden. Ihre Wohnung befindet sich in fußläufiger Entfernung zur Fußgängerzone, dem Blechen-Carré und dem Altmarkt. Alle Einkaufsmöglichkeiten sowie hochwertige Gastronomie befinden sich in direkter Nähe. Hier befinden sich noch immer die Industriegebäude und brachliegenden Gewerbeflächen der ehemaligen Meldefabrik. Mitten im Sanierungsgebiet der Stadt entstand ein modernes Wohnquatier, bestehend aus Miet- und Eigentumswohnungen für junge und ältere Bürger.